Gläserne Bären und Preise des Deutschen Kinderhilfswerkes bei Generation Kplus

Die Mitglieder der Kinderjury Generation Kplus

Charlotte Dammasch
Lara Kläffling
Fabian Krüger
Fiona Lukas
Daria Rabes
Zoe Rentmeister
Lilly Rinklebe
Quinten Samrotzki
Jan-Hendrik Schmahl
Cosmo Schüppel
Janek Sommerfeldt

vergeben die folgenden Preise:

Gläserner Bär für den Besten Film: 
Killa
von Avinash Arun, Indien 2014
Der Film hat uns in jederlei Hinsicht überzeugt: mit seiner guten Kameraführung und den super Schauspielern, aber auch durch seine unglaublich schönen Naturbilder, die mit der Musik harmonierten. Wir bekamen Lust, Indien zu entdecken.

Lobende Erwähnung: Hitono Nozomino Yorokobiyo
von Masakazu Sugita, Japan 2013
Aus so vielen wunderbaren Filmen hat uns einer besonders berührt und mitgerissen. Durch die fantastischen Schauspieler, vor allem die grandiosen Kinderdarsteller, konnten wir uns in die Erlebnisse hineinfühlen und waren sogar zu Tränen gerührt. Bis ins kleinste Detail passte in dieser Geschichte alles zusammen.

Gläserner Bär für den Besten Kurzfilm:
Sprout
von Ga-eun Yoon, Republik Korea 2013
Ein Kind begibt sich auf ein Abenteuer durch seine Stadt, um zu beweisen, dass es nicht mehr zu klein ist. Durch alltägliche und doch seltsame Begegnungen, sammelt das Mädchen auf dem Weg viele Erfahrungen. Die Geschichte, und wie sie erzählt wurde, hat uns sehr berührt.

Lobende Erwähnung: Sepatu Baru
von Aditya Ahmad, Indonesien 2013
Wir sahen eine berührende Geschichte über ein Mädchen, das sich von ganzem Herzen wünscht, dass es aufhört zu regnen. Mit gelungenen Bildern brachte uns dieser Film die Tradition eines weit entfernten Landes nahe.

Die Mitglieder der Internationalen Jury von Generation Kplus

Christian Bellaj
Boudewijn Koole
Catriona McKenzie

vergeben die folgenden Preise:

Großer Preis der Internationalen Jury von Generation Kplus für den besten Langfilm, im Wert von € 7.500, gestiftet vom Deutschen Kinderhilfswerk:
Ciencias Naturales
von Matías Lucchesi, Argentinien / Frankreich 2014
Dieser Film zeigt uns eine reine, konzentrierte und unsentimentale Reise zur Identität. Er erzählt eine fesselnde Geschichte mit wunderbaren Darstellern und einer eindeutigen Vision. Stark in seiner Schlichtheit, berührte der Film unsere Herzen.

Lobende Erwähnung: Killa 
von Avinash Arun, Indien 2014
Eine wunderschön gefilmte Geschichte über die Herausforderungen, ein Junge zu sein. Der Film hat ein großartiges Tempo und Rhythmus. Ohne Rückgriff auf ein einziges Klischee gaben uns die jungen Hauptdarsteller das Gefühl, mit ihren Figuren unmittelbar vor Ort dabei zu sein.

Spezialpreis der Internationalen Jury von Generation Kplus für den besten Kurzfilm, im Wert von € 2.500, gestiftet vom Deutschen Kinderhilfswerk:
Moy lichniy los’
von Leonid Shmelkov, Russische Föderation 2013
Ein verschmitzter Blick auf das menschliche Dasein, geschickt erzählt und mit einzigartigem Humor. Dieser Film zeugt von großer Handwerkskunst und Herz.

Lobende Erwähnung: el
von Roland Ferge, Ungarn 2013
Diese elegante und in der Formensprache künstlerische Vision bringt ihre Bedeutung weit jenseits der Grenzen des Films zum Schwingen. Ein visuelles Gedicht!

Preisverleihung und Vorführung des Preisträgerfilms heute um 15.30 Uhr im Haus der Kulturen der Welt, Kino 1.

Diese und andere Pressemeldungen, die an die TVT.media gingen, könnt euch auch hier downloaden.