Berlinale Talents verstärkt seine Zusammenarbeit mit der arabischen Welt: Im September findet erstmals TALENTS BEIRUT statt

2004 gewann der Kurzfilm Berlin Beirut von der libanesischen Regisseurin Myrna Maakaron den ersten ‚Berlin Today Award‘, 2014 wird nun die Verbindung zwischen der Berlinale und Beirut durch die erste Ausgabe von Talents Beirut verstärkt. 15 vielversprechende arabische Kamerafrauen und –männer, Filmeditoren und Sound Designer / Filmmusikkomponisten werden zu einem viertägigen Programm (18. bis 21. September 2014) mit Master Classes und Workshops eingeladen.

Talents Beirut wird somit für die Regionen Naher Osten und Nordafrika Teil der internationalen Initiativen des Talents-Netzwerks, das eine neue Generation von Filmemachern weltweit unterstützen und vernetzen möchte und in enger Verbindung zu den zahlreichen Programmen und Plattformen steht, die die Internationalen Filmfestspiele Berlin jährlich anbieten.

Aufstrebende Kamerafrauen und -männer, Filmeditoren und Sound Designer / Filmmusikkomponisten aus Algerien, Bahrein, Ägypten, Irak, Jordanien, Kuweit, Libanon, Libyen, Marokko, Oman, den Palästinensischen Gebieten, Katar, Saudi-Arabien, Sudan, Syrien, Tunesien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Jemen können sich vom 8. April bis 23. Mai 2014 online bewerben unter: www.talents-beirut.com

Talents Beirut ist eine Initiative von Metropolis Art Cinema in Beirut und dem Goethe-Institut Libanon in Kooperation mit Berlinale Talents und FIDMarseille.

„Starke Filme aus der arabischen Welt waren in den letzten Jahren essentiell für ein besseres Verständnis dieser Region“, kommentiert Berlinale Direktor Dieter Kosslick. „Talents Beirut wird sein Augenmerk auf eine in unserer Wahrnehmung oft vernachlässigte Gruppe von Filmprofessionellen richten, welche gleichwohl mit ihren Bildern und Tönen die Geschichten prägen, die aus dem Nahen Osten und Nordafrika kommen. Dieses Projekt wird die Filmbeziehungen mit dem Nahen Osten und Nordafrika in Zukunft intensivieren.“

Die Leiterin von Talents Beirut, Hania Mroué, sagt: „Das Bündnis mit wichtigen Partnern wie Berlinale Talents in Deutschland und FIDMarseille in Frankreich und die fortlaufende Unterstützung des Goethe-Instituts bieten eine einzigartige Möglichkeit, bei der Entwicklung einer starken Nachwuchsgeneration in der arabischen Filmwelt mitzuhelfen.“

Programmdetails, Experten und ausgewählte Teilnehmer werden im Sommer angekündigt. Weitere Informationen unter: www.berlinale-talents.de.

Diese und andere Pressemeldungen, die an die TVT.media gingen, könnt euch auch hier downloaden.

Berinale Talents 2014: Die Kunst, Geschichten anders zu erzählen

Unter dem Motto „Ready to Play? Breaking the rules“ fand vom 8. bis 13. Februar zum zwölften MalBerlinale Talents mit 300 ausgewählten Talenten und 150 Experten im HAU Hebbel am Ufer in Berlin statt.

Berlinale Talents 2014 fokussierte sich auf die Kunst des Geschichtenerzählens und den spielerischen und innovativen Umgang mit Stoffen. Prominente Drehbuchautoren und Regisseure wie Michel Gondry (Vergiss mein nicht), James Schamus (Gefahr und Begierde), Greta Gerwig (Frances Ha), Tony Grisoni (Angst und Schrecken in Las Vegas), Claudia Llosa (Aloft), Răzvan Rădulescu (Mutter und Sohn), Diego Luna (César Chávez), Maren Ade (Alle anderen), Christian Petzold (Barbara) sowie Benjamin Heisenberg (Über-Ich und Du) teilten ihre Erfahrungen mit den Talenten. Production Designer Adam Stockhausen (Grand Budapest Hotel), Sound Designer Eugene Gearty (Hugo Cabret) und Schauspielerin Nina Hoss (Barbara) sprachen darüber, wie sie in enger Zusammenarbeit mit anderen dazu beitragen, vielschichtige Geschichten und lebendige Charaktere zu kreieren. Auch serielle Formate wurden diskutiert: Showrunner Neil Jordan (Die Borgias – Sex. Macht. Mord. Amen.) und Produzentin Martha De Laurentiis (Hannibal) betonten die Wichtigkeit, sich immer wieder selbst zu fordern und Neues in die eigene Arbeit einzubringen. „Es kommt darauf an, eine neue Filmsprache zu entwickeln – ganz gleich, ob beim Schreiben, Regie führen oder im Schnitt. Junge Filmschaffende bringen innovative Ideen mit und das ist der Grund, warum gerade diese in unserer Filmindustrie gefördert werden müssen“, so De Laurentiis.

Von Canon unterstützt, bot Berlinale Talents erneut ein hochkarätiges Angebot an Kameraworkshops an. Neben Franz Lustig (How I Live Now), Stefan Ciupek (Blue Desert) und Christopher Doyle (In the Mood for Love) gab auch Agnès Godard (Beau Travail) in einer Masterclass Einblick in ihre Arbeitsweise und sprach über die enge Zusammenarbeit mit Claire Denis und Ursula Meier, über die Kraft der Bilder und deren Rolle im Storytelling-Prozess. „Bilder für sich selbst existieren nicht, sie sind zentraler Bestandteil des Geschichtenerzählens“, so Godard.

Ein voller Erfolg war der „Berlinale Talents Market Hub“ auf dem European Film Market (EFM). Die von Canon geförderte Initiative entwickelte sich zur beliebten Anlaufstelle und zu einem Treffpunkt für die zehn eingeladenen Verleiher sowie andere Talente und zog zahlreiche Marktbesucher an. Zur Eröffnung besuchte Kulturstaatsministerin Monika Grütters gemeinsam mit Festivaldirektor Dieter Kosslick und EFM-Direktorin Beki Probst den Stand.

Im Rahmen des Talent Project Markets wurde der mit 10.000 Euro dotierte VFF Talent Highlight Pitch Award an Bavo Defurne aus Belgien für sein Projekt Souvenir verliehen. Die mit jeweils 1.000 Euro dotierten Nominierungspreise gingen an Kaleena Kiff aus Kanada (The Long Midnight of Barney Thomson) und Ása Hjörleifsdóttir aus Island (The Swan).

Die Teilnehmer des Sound Studios bekamen 2014 die Chance, das Sounddesign für einen Policy Trailer für Dolby® Atmos zu kreieren, der international in Dolby® Atmos Kinos eingesetzt werden soll. Ausgewählt wurde die Bewerbung der russischen Sounddesignerin Yulia Glukhova, die nun zu Dolby® nach Wootton Bassett in England eingeladen ist, um die Tonmischung in Dolby® Atmos zu vollenden.

Die Robert Bosch Stiftung verlieh während Berlinale Talents den Filmförderpreis für internationale Zusammenarbeit. Die drei Filmteams wurden je mit einem Filmförderpreis der Robert Bosch Stiftung für ihre Projekte in den Kategorien „Animation” (Manivelle-Memories of the Man of Tomorrow, Libanon / Deutschland), „Dokumentarfilm“ (Possessed by Djinn, Jordanien / Deutschland) und „Kurzspielfilm“ (Dry Hot Summers, Ägypten / Deutschland) ausgezeichnet. Die Preise sind jeweils mit bis zu 60.000 Euro dotiert.

Fotos, Informationen und aktuelle Berichterstattung finden Sie unter: www.berlinale-talents.de.

Berlinale Talents ist eine Initiative der Internationalen Filmfestspiele Berlin, ein Geschäftsbereich der Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, in Kooperation mit MEDIA – Trainingsprogramm der Europäischen Union, Robert Bosch Stiftung, Medienboard Berlin-Brandenburg und Canon.

Diese und andere Pressemeldungen, die an die TVT.media gingen, könnt euch auch hier downloaden.

Berlinale Talents 2014:

300 Talente aus 79 Ländern / Kameraexperten Agnès Godard, Franz Lustig und Christopher Doyle als Mentoren bestätigt / Neue von Canon unterstützte Initiative “Berlinale Talents Market Hub”

Eine international besetzte Jury wählte aus 4167 Bewerbern 300 Talente verschiedener Sparten aus 79 Ländern aus, die vom 8. bis 13. Februar 2014 nach Berlin ins HAU Hebbel am Ufer zur zwölften Ausgabe von Berlinale Talents eingeladen sind. Unter dem Motto „Ready to Play? Breaking the Rules“ treffen die Talente auf hochkarätige Experten.

Bilder für die große Leinwand zu schaffen, steht im Zentrum verschiedener Workshops und Programme. Als Kameraexperten bestätigt sind Agnès Godard (Les Salauds und Beau Travail von Claire Denis, Winterdieb von Ursula Maier, Berlinale Wettbewerb 2012), Franz Lustig (How I Live Nowvon Kevin MacDonald, Don’t Come Knocking und Palermo Shooting von Wim Wenders) und Christopher Doyle (The Limits of Control – Der geheimnisvolle Killer von Jim Jarmusch, In the Mood for Love – Der Klang der Liebe und Happy Together von Wong Kar Wai). Die französische Kamerafrau Agnès Godard wird von ihren Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit verschiedenen Filmemacherinnen und Filmemachern erzählen, mit denen sie gemeinsam ihre weltbekannten Bilder erschaffen hat. Der deutsche Kameramann Franz Lustig wird in einem Workshop für Kamera-Talente Einblick geben, wie Kamera-Equipment von Canon beim Dreh von How I Live Now zum Einsatz kam, während die australische Kameralegende Christopher Doyle seine Erfahrungen im Umgang mit unterschiedlichen Kameraformaten mit Talenten teilen und diskutieren wird.

Um die eingeladenen Talente noch näher an das Branchengeschehen heranzurücken, wird Berlinale Talents zum ersten Mal mit einem eigenen Stand auf dem European Film Market (EFM) im Martin-Gropius-Bau vertreten sein. Die gemeinsame Initiative von Berlinale Talents und EFM läuft unter dem Namen „Berlinale Talents Market Hub“ und wird von Canon unterstützt. Den Talenten soll sie nicht nur Einblick in die Strukturen des EFM ermöglichen, sondern als prominente Plattform auch die Chance bieten, sich vor Fachpublikum zu präsentieren und nachhaltige Kontakte zu knüpfen. EFM-Besucher bekommen einen Eindruck der 40 in den Project Labs entwickelten Filmprojekte, können sich mit aufstrebenden professionellen Verleihern und Produzenten austauschen und sind eingeladen, herausragende neue Talente zu entdecken.

„Für Berlinale Talents ist der direkte Anschluss an die Branchenangebote der Berlinale von zentraler Bedeutung. Zum zweiten Mal laden wir zudem zehn Verleiher-Talente ein, für die der „Berlinale TalentsMarket Hub“ beim EFM Ausgangsbasis und Treffpunkt für Verkaufsgespräche sein wird“, kommentiert Projektleiterin Christine Tröstrum.

Neben der EFM-Präsenz haben ausgewählte Talente auch 2014 wieder die Möglichkeit, ihre Filmprojekte im Berliner Abgeordnetenhaus, dem Veranstaltungsort des Berlinale Co-Production Market, Vertretern der Filmindustrie vorzustellen.

Mit Unterstützung von Canon wird Berlinale Talents auch verstärkt die Aufmerksamkeit auf die 300 eingeladenen Talente richten. Der Porträt- und Werbefotograf Jörg Kyas aus Hannover erstellt 300 Porträts aller diesjährigen Teilnehmer. Die Fotos werden bereits während Berlinale Talents auf www.berlinale-talents.de veröffentlicht, im HAU Hebbel am Ufer präsentiert und im Berlinale-Talents-Trailer verwendet. Darüber hinaus schreibt Canon zum ersten Mal einen Kurzfilmwettbewerb aus, für den sich die eingeladenen Talente im Vorfeld mit einem Treatment bewerben können. Canon unterstützt die Gewinner mit Equipment und einem Produktionsbudget bei der Umsetzung ihres Vorhabens.

Mehr Informationen unter: www.berlinale-talents.de

Berlinale Talents ist eine Initiative der Internationalen Filmfestspiele Berlin, ein Geschäftsbereich der Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, in Kooperation mit MEDIA – Trainingsprogramm der Europäischen Union, Robert Bosch Stiftung, Medienboard Berlin-Brandenburg und Canon.

Diese und andere Pressemeldungen, die an die TVT.media gingen, könnt euch auch hier downloaden.

Berlinale Talents 2014: Ready to Play? Breaking the Rules

2013-12-16 Berlinale Talents

Unter dem Motto „Ready to Play? Breaking the Rules“ möchte Berlinale Talents 2014 die eingeladenen 300 Filmschaffenden dazu animieren, neue, ungewohnte Wege auszuprobieren, um ihre Geschichten und Charaktere auf die Leinwand zu bringen und sich im Filmgeschäft zu positionieren. 2014 soll es vor allem ums Geschichtenerzählen und erfolgreiche Drehbuchschreiben gehen. Berlinale Talentsunterstützt die Filmemacher dabei, auf spielerische Art und Weise an die Charakterentwicklung ihrer Figuren heranzugehen.

„Breaking the Rules bedeutet für uns, Filmemacher mit außergewöhnlichen und neuen Methoden vertraut zu machen, und es geht darum, mutig bestehende Strukturen zu hinterfragen und spielerisch neue Wege und Möglichkeiten zu entdecken”, kommentiert Programmleiter Matthijs Wouter Knol.

Berlinale Talents 2014 findet vom 8. bis 13. Februar im HAU Hebbel am Ufer statt. Jedes Jahr bewerben sich ca. 4000 Filmschaffende aus rund 140 Ländern, ein international besetztes Auswahlkomitee wählt 300 herausragende Talente aus, die nach Berlin eingeladen werden.

Mehr Informationen unter: www.berlinale-talents.de

Diese und andere Pressemeldungen, die an die TVT.media gingen, könnt euch auch hier downloaden.